heilpädagogische Praxis Zaumzeug Ralf Booth

Das Pferd hat nicht nur vier Beine und einen Schweif, sondern auch viele Qualitäten, die gerade Kindern in schwierigen Lebenssituationen zu gute kommen können.

Seine Körpertemperatur ist um ein Grad höher, als die des Menschen und kann so beim Reiten ohne Sattel lockernd wirken und ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln.

Die dreidimensionale Schwingung, die sich vom Rücken des Pferdes auf den Körper des Kindes überträgt, vermittelt den Impuls eines Gangmusters, das dem des Menschen gleich ist. Dies ist gerade für Kinder, die nicht Laufen können, oder deutlich verspätet auf dem Weg dahin sind, wichtig.

Es bietet unsicheren Kindern das Gefühl getragen zu werden. Gleichzeitig gibt es jedem die Möglichkeit, den eigenen Körper intensiv wahrnehmen zu können.

Das Pferd kann aber gerade unruhigen Kindern Grenzen aufweisen, da es feinfühlig auf Verhaltensänderungen des Kindes reagiert.

Wie sieht dieser Kontakt zwischen Kind und Pferd aus?

Zuerst gilt es natürlich seinen Partner und Freund Pferd zu begrüßen und mit der Pflege des Tieres zu beginnen.

Dies gilt für behinderte und nicht behinderte Kinder gleich, denn hier wird Kontakt geknüpft , mögliche Angst abgebaut und auch der eigenen Körper erkannt. Dies geschieht über den Kontakt mit dem weichen Fell, dem borstigen Schweif und den harten Hufen des Pferdes.

Sobald das Kind auf dem Pferderücken sitzt, geht es vornehmlich im Schritt voran. Das Pferd wird geführt und eine Person steht neben dem Kind bereit.

Über die verschiedenen Reitfiguren, die das Pferd ausübt, erlebt das Kind, wie Fliehkräfte auf seinen Körper wirken.

Aber auch das Erleben des Hufklangs auf Steinboden, Kies oder Sand animiert das Kind zum Hinhören und sensibilisiert es für seine Umwelt.

Wenn möglich, nimmt auch das Kind die Zügel in die Hand. Initiative ergreifen heißt die Devise.

Aber auch die Bodenarbeit schweißen Pferd und Kind zusammen. Dass Gefühl, die Verantwortung zu tragen, wenn es das Pferd alleine führt , stärkt das Kind und die Bindung zum Pferd.

Unsere Pferde ;

  • haben ein Stockmaß bis 1,40m, optimal für Kinder ab 4 Jahren und Jugendliche bis 14 Jahre ( Welsh Pony D )
  • haben bevorzugt eine helle Fellfärbung (Fliegenschimmel etc.)
  • sind ausgeglichen und haben starke Nerven.
  • haben genügend Platz sich nach Dienstschluss auszutoben und genießen den täglichen Feierabend in der Herde.

    Die jeweils 30 Minuten langen Fördereinheiten finden in der Halle, auf dem Außenplatz oder wahlweise im Gelände statt.

 

zurück zur Startseite